Angebote zu "Shuffle" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Various - Harlem Shuffle - Sixties Soul Classic...
€ 17.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(Charly) 16 tracks ´What Foes Around, Turn Around´ runs on old maxim which still holds true. In music, as in all things to do with fashion, tastes go round in full circle. What was passe last year can well be this year´s in thing. We´ve seen *the return of the mini-skirt and now it´s the turn of 1960´s soul music to get a much deserved resurgence of popularity. Maybe it´s a sign that I´m getting old but — the explosion of rock ´n´ roll onto the scene around 1955 excepted — I can think of no other era or musical style which possessed quite the same measure of excitement and delightful discovery as did ´Sixties Soul. True, there have been many great records in the years since but I can´t imagine ever again feeling confident enough to place a standing order with my local record shop for every single release on not one but half-a-dozen labels, knowing that I´ll like every one of them! Sue, London American, Stateside, President, Jay Boy, Chess. Atlantic, Stax and Tamla Motown, were the much-sought-out UK labels amongst soul fans in those heady days. Now, two decades later, the music is ´coming back strong´ (to quote a Tony Clarke classic from the era) thanks initially to the efforts of such re-issue labels as Charly and, latterly, to the renewed chart status of oldies from the likes of Sam Cooke and Marvin Gaye, thanks to the use of the songs in TV commercials. Clubs up and down the land are playing the classic songs to a whole new audience while the faithful minority (and it isn´t a small one) who have never deserted the music have taken the chance to stock up on fresh copies of their well-worn favourites. I´ve a strong conviction that both groups will find plenty to entertain them in this great album. Birdlegs And Pauline : The British version of the Sue label, run for Island Records by that colourful character, the late Guy Stevens, was *prized by ´60s soul music collectors for unearthing the real rarities from the American RUB scene. Many were great. some were abysmal, all were interesting. ´´Spring´´ was one of the most talked about UK Sue issues, and one of the most obscure in origin (indeed, it wasn´t until sitting down to pen this present sleevenote that I discovered they had an *album issued, on the Cuca label). From that LP´s sleevenote I´ve gleaned the following information! It was the idea of Chicago bluesman Shakey Jake to put the two together — Birdlegs (aka Sidney Banks) and Pauline (a good friend of Pearl Bailey). Cut originally for Cuca. the quirky ´Spring´ was picked up by Ewan Abner (later to be a Motown exec) for release nationally on Vee Jay. Bob And Ear : Men of many names, Bob and Earl first rocked the emergent British disco scene with the emminently danceable ´Harlem Shuffle´ back in 1963 but it wasn´t until re-release in 1969 that it cracked the UK top-ten. Bobby Relf also recorded as Bobby Garrett while his partner Earl Nelson also masqueraded on records — with some success — as Earl Cosby, Jackie Lee and Jay Dee. Just to further clarify things, the original Bob in the duo had been Bobby Byrd. otherwise known as Bobby Day, of ´Rockin´ Robin´ fame! * The original pairing had emerged from the Hollywood Flames. for whom Nelson sang lead on the 1957 hit ´´Buzz Buzz´´, and recorded for Class until 1959 when Relf replaced Byrd. ´Harlem Shuffle´ was originally released in the US by Marc, one of several LA based labels for which they recorded, usually under the aegis of producer Fred Smith and arranger Barry White (later to be a soul superstar) who devised a totally distinctive sound. With the Rolling Stones´ recent cover version having returned that group to its ´60s R&B roots, the time seems ripe for the original ´´Harlem Shuffle´´ to return to the nation´s dance-floors. Barbara Lewis : A product of the Ollie McLoughlin stable, which also included Deon Jackson and the Capitols, Barbara Lewis had an R&B chart-topper in 1963 with the superb ballad ´Hello Stranger´´, leased from McLoughlin´s Carla label by Atlantic, and quickly scored again with ´Baby I´m Yours´ and ´Make Me Your Baby´. Shades Of Blue: Of Shades of Blue I know nothing except that they were a white Detroit based act and that their ´Oh How Happy´ was written by Edwin Starr and was widely performed by British soul acts in the late ´60s. It was released in the UK on Sue. Brenton Wood: Born in Shreveport, Louisiana, on July 26 1941, Los Angeles´ based Brenton Wood wasn´t a one-hit wonder, he was a two-hit wonder! It was Double Shot Records who

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Sep 17, 2018
Zum Angebot
Various - Soda Pop Babies Vol.4 (CD)
€ 15.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(Classics Records) 30 Lieder Girls, girls, girls, girls, Classics Records präsentiert eine weitere rockin´ and rollin´ all female CD aus der goldenen Ära der Teenager-Cuties. Juke Box Hits, Sock Hop Dancefloor Füller, 30 herausragende Tracks, alle Killer, keine Füller. Jede Menge Mädchen mit Ambitionsgurten, einige von ihnen wurden zu Hits, während andere sich im Shuffle verirrten. Die Ronettes, Helen Shapiro und Kay Starr haben viel Erfolg. Andere wurden lokale Berühmtheiten oder ein Hit-Wunder. Classics präsentiert das Beste vom Besten im obskuren Girlies-Pop. Es gibt keinen langweiligen Moment. Wenn du in einer rockigen Stimmung bist, leg einfach Soda Pop Babies, Vol 4 in deinen Player und du wirst boppin starten: Diese Girls wissen, wie man einige der besten Aufnahmen der Zeit liefert, also schließ dich uns mit Soda Pop an. Mach ein Top auf und starte die Party.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Sep 3, 2018
Zum Angebot
Cat Lee King & His Cocks - Cock Tales (CD)
€ 14.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(Rhythm Bomb) 14 Tracks - Ecopack - Hier kommt das lang erwartete erste Album von Cat Lee King and His Cocks, den sensationellen Jump Blues Youngsters aus Bonn! Unter dem passenden Titel ´´Cock Tales´´ hat das Quintett vierzehn brandneue, brandneue Originalsongs veröffentlicht, allesamt mit krachendem Vintage-Sound und viel Hintergrundgeräuschen, die einem Live-Erlebnis so nahe wie möglich kommen. Alle Songs wurden innerhalb von zwei Tagen live im kleinen Vintage-Studio ´´Rocket Lab´´ in Essen, Deutschland, auf analogen Tonbandgeräten und nur mit Vintage-Instrumenten, Mikrofonen und Verstärkern aufgenommen. Mit dem Dancefloor-Smasher ´´Let me love you´´, der den Cocks schon vor der Veröffentlichung des Albums einige Popularität verschafft hat, wird die Richtung zu Jumpin´ Jivin´ Rhythm´n´Blues deutlich gemacht. Als nächstes kommt die originale Schwanz-Geschichte ´´Farewell mademoiselle´´, die einen Swing-Shuffle-Groove im Louis-Prima-Stil auflegt, der so tight ist, wie er nur sein kann. Gleiches gilt für ´´I don´t need no money´´ und den Klassiker ´´Drinkin´ Wine´´, der in einer sehr originellen, aber authentischen Memphis R´n´B-Stil-Interpretation entsteht, die vor Freude und treibender Kraft platzt. Einer der großen Hits des Albums ist ´´Ain´tcha´´, mit seinem schweren, jiving Bill Haley-beeinflussten Backbeat. Auf ´´I wanna love somebody´´ zollt die Sängerin und Pianistin Cat Lee King dem verstorbenen Nick Curran Tribut, und Gitarrist Tommy Croole zeigt seine Blues-Fähigkeiten mit einem Solo, das unverkennbar auf den frühen B.B. King zeigt. Ein weiterer unkomplizierter Blues-Song ist ´´Busy Girl´´, mit einem pumpenden Off-Beat-Groove, den man heute nur noch selten von Authentic-Blues-Bands hört. Für Rockabilly-Liebhaber gibt es ´´Sweet Sandy Lee´´ und Carl Perkins´ ´´You can do no wrong´´, die mit ihrer wilden und rohen Energie das Dach eines jeden Plattenhopfens sprengen. ´´Bouncing Boobs Boogie´´ ist ein sehr dynamisches, springendes Gitarren-Instrumental von Gitarrist Tommy Croole, der auch als Leadsänger bei einer großartigen Interpretation von Herby Joes fast vergessenem ´´Smokestack Lightnin´´´ auftritt. Eine der großen Überraschungen auf diesem Album ist der Uptempo-Swing-Song ´´Weit zu weit weg´´, mit einer fetten, mürrischen Gitarre und Harmonien und Dynamik, die sogar einige Jazzeinflüsse zeigen, genau wie ´´You´re the greatest´´. Die Reise endet direkt in den Louisiana Swamps mit ´´Sweet Wine and pretty Women´´, einer Gospel-Ballade, die von den dunkelsten Voodoo-Vibes durchdrungen ist. ´´Cock Tales´´ ist ein Album von außergewöhnlicher Stilvielfalt, aber es hat einen unverwechselbaren Sound, der alles zusammenhält, und eine sehr hohe und konstante Qualität.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Sep 18, 2018
Zum Angebot
Ray Black & The Flying Carpets - Better Way To ...
€ 14.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(Rhythm Bomb Records) 12 Tracks ´Ray Black and The Flying Carpets´ kamen Ende 2015 zusammen, und die vier jungen Männer der Band haben ihren Sitz in Stuttgart, Deutschland. Die Band wurde als Nebenprojekt für Ray gegründet, der ein Tonstudio´Back Shack Recordings´ besitzt, das sich in einer kleinen Stadt namens Calw im Schwarzwald befindet.Das Streichquartett hat eine jugendliche Lebensfreude, Musik und Performance und umfasst, Ray Black´ singt und schlägt den 56 Kay M-1 Upright Bass´, den ruhigen und kollektiven Bone´, dessen Finger mit seiner D Angelico E-Gitarre´ zum Leben erwachen, das peppige Howlin´ H´ das Tempo auf seiner Western Rhythm Guitar´ oder Danelectro Baritone Guitar´ und hinter den Jungs den Puls der Band, die das Sonor Teardrop Drum Kit´, Boz Doz´ schlägt. Ten der zwölf Liederalben sind aus der Feder von Ray und diese Liedchen sind aufregend und rhythmisch und werden dich wie ein Huhn auf einer heißen Platte herumhüpfen lassen! Die beiden Cover-Songs´Rolling Stone´ und´Big Boy Rock´ haben etwas von den Jungs hinzugefügt, um sie ein wenig anders zu machen, aber was dieses Album von anderen unterscheidet, sind die Originalkompositionen. Das Album beginnt mit dem Schlagen des Basses und einer vokalen Warnung, nicht mit seiner´Favorite Doll´ zu spielen, das Tempo und der Rhythmus erregt die Aufmerksamkeit der Ohren, ebenso wie jede einzelne Melodie auf dieser Platte. Das mutige und hart treibende Flaniertempo von´Secret Lover´,´Little E´ und der Track, der dem Album den Titel´Better Way To Move´ gab, sind Songs, die die Damen auf den Dancefloor locken werden. der Blues ist integraler Bestandteil der Rockabilly-Kultur und mit Authentizität in ihrer musikalischen Route klingen die Jungs im ganzen´Shakey Heart´ wie aus dem Delta. Man spürt die Intensität, die sich entwickelt, wenn sie die Trittfrequenz während des´Roller Skating Girl´ erhöht, das ein Killer-Bluesbopper ist und die Tanzfläche zum Vibrieren und Springen bringt, wenn die Katzen und Kätzchen den infektiösen Bop-Beat einfangen. Beide Songs sind mit der Harfe des Gastmusikers´Dynamite White´ geschmückt. Die Jungs zeigen ihre Vorliebe für Country-Rockabilly,´It Ain´t Right´, das den Stil und das Gefühl von Aufnahmen hat, die´Lee Hazelwood´ in seinem Studio in Phoenix Arizona produziert hat. Something Blue´ ist ein Mid-Tempo-Rockabilly-Shuffler, den man in vielen südlichen Städten zu Beginn der Rockabilly-Explosion gehört hätte. She´s Gone I´m Fine´, ist ein treibender Rockabilly-Song über das Mädchen, das ihren Mann verlassen hat, und kümmert es unseren Mann? Oh, er ist traurig und blau, aber es ist in Ordnung, er geht mit seinen Schuhen in der Hand. Abwechslung ist die Würze des Lebens, und dieses pyrotechnische Album hat ein explosives Ende mit einem schnellen und treibenden Rocker, mit einem Hauch von Geschichte `Guy Fawkes Blues´. Dieses Album wird von Rockabillies für Rockabillies gemacht, es ist das wahre Geschäft, ein wenig anders und voller überschwänglicher Energie, und wird `Ray Black and The Flying Carpets´ einem größeren Publikum vorstellen. Mark Armstrong

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Sep 3, 2018
Zum Angebot