Angebote zu "Funky" (7 Treffer)

Various - Funky Kingston: Reggae Dancefloor Gro...
3,29 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 23.08.2019
Zum Angebot
Various - Jazz-Grooves for the Dancefloor Vol. ...
5,49 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 22.08.2019
Zum Angebot
Various - Jazz-Grooves for the Dancefloor Vol. ...
0,15 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: trade-a-game
Stand: 20.08.2019
Zum Angebot
Various - Horn Rock & Funky Guitar Grooves 1968...
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Ace Records) 17 tracks Der amerikanische Rock kehrt zu seinen souligen Wurzeln zurück. 1968 war das Jahr, in dem die Rockmusik wieder zu ihren Wurzeln zurückkehrte. Viele zitieren Dylan und die Band und ihre Suche nach einem mythischen Amerika, aber für andere war es eine Rückkehr zu Jazz, Soul und R&B, mit denen sie aufgewachsen waren und die sie zuerst in die Musik gebracht hatten. ´´Horn Rock & Funky Guitar Grooves´´ erforscht diese Fluchten aus der Psychedelia in einer 17-Track-Compilation, die sich geografisch von New Jersey über San Francisco bis hinunter nach Memphis und New Orleans erstreckt, als der Rock wieder tanzbar wurde. Der Begriff Hornrock bezieht sich traditionell auf den Jazz-Stil des Big-Band-Rock, der mit Bands wie Blood, Sweat & Tears (die mit ´´Roller Coaster´´ vertreten sind) und Chicago verbunden ist: Musik, die den Einfluss des Jazz auf die Nachkriegskinder zeigte, die in den 1960er Jahren Rockstars wurden. Es ist eindeutig da mit Al Koopers Einstellung zu Hayes & Porter´s ´Toe Hold´, San Francisco´s den Sons mit ihren De La Soul-Samples ´Boomp, Boomp, Chomp´, Chase´s frenetischem ´Run Back To Mama´, Lighthouse´s Bodenfüller ´One Fine Morning´ und Donnie Brooks´ bisher unveröffentlichter ´Blow Your Mind´. Andere suchten nach ihrem Einfluss auf die tourenden R&B-Bands. Dies wurde am deutlichsten in Delaney & Bonnie´s Memphis-Aufnahme ´´It´s Been A Long Time Coming´´ und den Bands, die aus Bill Graham´s San Francisco Label hervorgegangen sind: Kaltes Blut, Turm der Macht und Hammer. Das letzte davon ersetzte die Hörner durch Gitarren und Orgel, ebenso wie die Crystal Mansion an der Ostküste. Die Paul Butterfield Blues Band und der Alumnus Mike Bloomfield in der Electric Flag umarmten die Hörner, nachdem sie als Pioniere der E-Gitarre begonnen hatten. ´´Horn Rock & Funky Guitar Grooves´´ umfasst eine Ära und einen Sound, der oft übersehen wird, wenn es um selbstbewusste, schwerere und härtere Sounds geht. Diese Platten werden heute wegen ihrer guten Grooves gesampelt und von DJs von Retro-Sounds wegen ihrer Anpassungsfähigkeit an den Dancefloor unterstützt.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 31.07.2019
Zum Angebot
Bugge Wesseltoft - Somewhere In Between: 20 Yea...
20,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Bugge Wesseltoft - Somewhere In Between: 20 Years 20 TracksDie Retrospektive zeigt das ganze Spektrum des Soundtüftlers Wesseltoft, der es sich nie in einer Nische bequem gemacht hat. Musik für den Kaminabend und den Dancefloor, funky und gef&#2

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 19.08.2019
Zum Angebot
Various - Cree Records - Tropical Trips Vol.1 -...
5,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

• Preiswerte CD-Zusammenstellung mit 16 Nummern aus den Tropen. • Tanzflächenfüller, Reggae, Soca und cooler Jazz. • Mit einer Bearbeitung von Leston Pauls super seltenem Caribbean Jam durch den Berliner DJ Nomad. • Sorgfältig aus dem Backkatalog von Cree Records ausgewählt. • Ästhethische Verpackung und stylisches Artwork, sorgfältig gemastert. Peepz, der Sommer steht bevor! Kommt mit auf einen Trip durch tropische und sonnige Klimazonen und frischt euren tristen, grauen Alltag mit einigen heißen Tunes aus dem Backkatalog von Cree Records auf. In den letzten fünf Jahren hat Cree Records eine breite Vielfalt von Musik aus tropischen Gefilden veröffentlicht. Ob Afro-Boogie aus Ghana oder Folk-Jazz aus Trinidad, diese Compilation beweist, dass die Tropen viel mehr zu bieten haben, als sonst im allgemeinen so angenommen wird. ´´Wajang Woman´´ von Embryo (hier als Frankie Francis Sofrito Edit), Barbara Hernandez´ ´´All Nite Tonight´´ und Michael Boothmans ´´Tabu´´ oder ´´Can´t Stop Dancing´´: Die meisten Tracks auf diesem Album sind bereits etablierte Dancefloor Filler. Aber es gibt in diesem Jahr noch mehr zu entdecken, wie z.B. den Latin-Funk Track ´´Trinidad´´ von Papa Music von der in diesem Frühjahr erscheinenden Compilation ´´Gotta Nice Buzz - The Funky Side of Sound Studios Trinidad´´ oder Merchant´s funky Soca ´´Rub-A-Dub Soka´´ von einer Compilation mit Musik von Trinidads Network Riddum Band. Exklusiv für diese Compilation hat der Berliner DJ Nomad sich Leston Pauls super seltenen Song ´´Caribbean Jam´´ vorgenommen und dem Track ein amtliches Re-Edit verpasst. So, genug gesagt! Und denkt daran, Tanzen ist der beste Weg, um seinen ´´Winterspeck´´ loszuwerden. Denn der Sommer steht bevor!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 22.06.2019
Zum Angebot
Various - Cree Records - Tropical Tricks (12 in...
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

• Fünf Jahre Cree Records sind ein guter Grund zum Feiern! • Aus diesem Anlass haben wir uns ein exklusives Projekt überlegt: • Wir haben einige befreundete Djs gebeten, aus unserem Katalog ihre Favoriten auszuwählen. • Tropical Tricks – vier Remixe bzw. Edits von DJ Nomad, Keshav Singh, Al Kent and Waxist. • Auf 1.000 Stück limitierte Ausgabe im 12´´ Maxi-Format. • Tanzbar und äußerst unterhaltsamer kleiner Trip durch die tropische Dance Scene. Da Cree Records dieses Jahr fünf Jahr alt wird dachten wir, das sollte ein guter Grund sein, um einige befreundete DJs und Produzenten zu bitten, unseren Katalog durchzugehen und ihren jeweiligen Lieblingssong für einen Edit oder Remix auszuwählen. Die erste Wahl von DJ Nomad aus Berlin ist Barbara Hernandez´ ´All Nite Tonight´, geschrieben und produziert von Leston Paul aus Trinidad. Nomads Edit treibt den Dancefloor-Ansatz des Songs noch weiter nach oben. Als DJ legt Nomad nicht unbedingt ein Etikett auf seinen Stil, sondern drückt stets seine Leidenschaft für Polyrythmen, souligen Harmonien und afrikanische Trommeln und Percussions aus. Er ist berüchtigt dafür, frische World Music Dance Tracks rund um den Globus zu finden, bevor sie zu Hits werden. Und er ist ein großer Sammler von Tropical Soul, Funk und Disco. Sein energisches und überraschendes, immer frisches DJ-Set verschaffte ihm einen ständigen Platz bei den berüchtigten ´Tropical Discoteq´-Parties in Paris ein, bei denen die besten DJ´s des Genres auflegen. Er ist Gründer von ´Vulkandance´ Parties, Blog und Label in Berlin... Er ist zusammen mit Edna Martinez Mitbegründer von ´El Volcan´ - dem ersten kontinentaleuropäischen kolumbianischen Pico-Soundsystem. Als Produzent geht er neue Wege und bereist die Welt zusammen mit Dirk Leyers und dem transkulturellen Projekt Africaine 808, außerdem arbeitet er als Master-Editor für andere Künstler auf der ganzen Welt. Keshav Singh ist Teil des trinidadisch-britischen Produktionsduos Jus Now und legte Hand an Mansa Musas ´Beat The Drum´ aus Trinidad. Als selbstständiger Perkussionist verwandelte er den Song in einen housigen Soca-Track und setzt die Tanzfläche in Brand! Mit seinem Partner Sam Interface hat er Soca-Musik mit EDM-Einfluss für Bunji Garlin, Machel Montano und 3Canal produziert. Keshav pendelt zwischen Trinidad und Großbritannien. Die nächsten beiden Tracks sind aus unserer kommenden Compilation ´Gotta Nice Buzz - The Funky Sound of Semp Studios Trinidad, W.I.´. Der französische DJ und Plattensammler Waxist verpasst Zodiacs ´I Believe´ die passende Behandlung. ´I Believe´, geschrieben von Francis Escayg, ist eine aktuelle karibische Disco-Melodie mit einem starken Einfluss von Giorgio Moroder und Denise Plummer am Gesang. Waxist, mit Sitz in Lyon, Frankreich, begann seine Liebesgeschichte mit Platten als Teenager, als er seine ersten Reggae-Singles kaufte. Obwohl seine Liebe zur jamaikanischen Musik bis heute erhalten geblieben ist, hat der DJ seine Interessen nach und nach auf verschiedene, eher auf Dancefloor ausgerichtete Musikrichtungen ausgedehnt, Disco, Modern Soul, Boogie oder sogar ein Hauch von House, wenn nötig...... Seine Sets sind eine Einladung zu einer tanzenden musikalischen Reise, die das Publikum von Disco bis Modern Soul durch karibische oder brasilianische Klänge führt. Als alter Bekannter kehrt Al Kent zurück, um einen Edit des trinidadischen Disco-Klassikers ´Music makes the world go ´round´ der Hamilton Brothers von 1978 zu erstellen. Al ist Glasgows Antwort auf Walter Gibbons, Million Dollar Disco DJ, stellt Platten zusammen, ist Re-Editor. Als Al Kent in den 90er Jahren das Million Dollar Disco Label lancierte, war ´Disco House´ in aller Munde. Ein Leben lang seltene Soul- und Disco-Platten zu horten, ein scharfes Ohr für ein Sample und ein paar Jahre DJing, die er bereits hinter sich hatte, erwiesen sich als nützlich, wenn es ums Musikmachen ging. Er produzierte eine Menge Tracks, indem er House Drums auf Disco-Samples klebte und irgendwas in der Größenordnung von zwanzig 12´´ Singles veröffentlichte, von denen viele ihren Weg in die Charts der Top-DJs fanden. Als er die House-Musik zugunsten der Disco verließ, eiferte er zuerst seinem Helden Walter Gibbons nach; er arbeitete mit zwei Kopien jeder Platte, bis er entdeckte, dass er den Aufwand (und das Geld für Doubles) sparen und stattdessen Re-Edits vornehmen konnte. Er hat im Laufe der Jahre eine Vielzahl dieser Bearbeitungen bei Million Dollar Disco veröffentlicht sowie auf einer

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 15.08.2019
Zum Angebot